17.10.2018

11.000 m² neues Bauland für rund 200 Wohnungen in Rheinberg


Ministerin Scharrenbach und Stadt Rheinberg unterzeichnen Zielvereinbarung

Auf dem Gebiet Westlicher Annaberg in der Stadt Rheinberg wird mit Hilfe der Landesregierung neues Bauland und Platz für etwa 200 Wohneinheiten entstehen. Dazu unterzeichneten Ministerin Ina Scharrenbach und Bürgermeister Frank Tatzel im Rahmen des Programms der kooperativen Baulandentwicklung der Landesregierung eine Zielvereinbarung. Neues Bauland ist in Rheinberg wichtig, da derzeit viele Familiengründer in die Stadt ziehen. Das Plangebiet kann hier Entlastung schaffen: Es ist verkehrsgünstig gelegen und sieht ein sozial gemischtes Wohnquartier aus Ein- und Mehrfamilienhäusern mit einem hohen Grünflächenanteil vor. 30 Prozent der Flächen sollen für den geförderten Wohnungsbau zur Verfügung stehen.

NRW.URBAN wird nun im Auftrag der Stadt Rheinberg das Gebiet entwickeln und vermarkten. Die NRW.URBAN Kommunale Entwicklungsgesellschaft steht Städten und Gemeinden für die Entwicklung von Bauland als Partner zur Seite, um das stadteigene Fachpersonal zu unterstützen und zügig Grundstücke baureif zu machen. Mit Rheinberg geht nun die siebte Gemeinde nach Telgte, Nordwalde, Herdecke, Eschweiler, Bornheim und Rommerskirchen an den Start.

Weitere Informationen:

Dr. Franz-Josef Lemmen
Projektmanagement
Fritz-Vomfelde-Str. 10
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.373
Franz-Josef.Lemmen@remove-this.nrw-urban.de

 

 


<< Zurück