15.10.2018

NRW-Stand auf der Expo Real 2018: "Passendes Klima" für mehr Neubau


Die Devise "Bauen, Bauen, Bauen" oder die Forderung nach "Fläche, Fläche, Fläche" war auf der diesjährigen Expo Real häufig zu hören. Mit zahlreichen Unterstützungsangeboten hat das Land NRW das "passende Klima" für mehr Neubau gestärkt. In der gemeinsamen Talkrunde "Bezahlbar wohnen – aber wo bleiben die Grundstücke?" haben Staatssekretär Dr. Jan Heinisch (MHKBG NRW), Marcus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster und Präsident des Deutschen Städtetags, Ludger Kloidt, Geschäftsführer NRW.URBAN, Ernst Uhing, Präsident Architektenkammer NRW, Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied NRW.BANK und Alexander Rychter, Verbandsdirektor VdW über die Angebote des Landes für mehr Neubau im günstigen Preissegment diskutiert, aber auch über die Frage, wie Stadtzentren und neue Quartiere für die Zukunft fit gemacht werden können.

Standimpressionen


Kooperative Baulandentwicklung: Steigende Nachfrage


Die landeseigene Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN unterstützt Kommunen, neues Bauland zu erschließen. Seit dem Start des Programms "Kooperative Baulandentwicklung" vor zwei Jahren hat NRW.URBAN über 70 Kommunen aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens beraten, um die Baulandentwicklung voranzutreiben. Das Programm ist vor allem für Kommunen interessant, die vielleicht nicht die Kapazitäten haben, sei es finanziell oder personell, Baulandentwicklungsprojekte anzuschieben oder abzuwickeln. Auch auf der Expo Real 2018 nutzten zahlreiche Kommunen den intensiven Austausch, um die Möglichkeiten des Programmes für sich auszuloten. Aktuelle Baulandentwicklungsprojekte – etwa aus Rommerskirchen – wurden ebenfalls vorgestellt.

Flächenpool NRW: Potenziale von Brachflächen nutzen


Auch der Flächenpool NRW, der die Aktivierung von Brachflächen im innerstädtischen Bereich zum Ziel hat, unterstützt die Entwicklung von neuen Wohnquartieren. Auf der Expo Real 2018 tauschten sich Staatssekretär Dr. Jan Heinisch (MHKBG NRW), Franz Meiers, Geschäftsführer NRW.URBAN, Thomas Lennertz, Geschäftsführer BEG NRW, Hermann Gödde, Technischer Beigeordneter Eschweiler, Rita Schulze Böing, Erste Beigeordnete Hamm und Bernd Grotefeld, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) über ihre Erfahrungen bei der Aktivierung von Standorten aus, die ihre frühere Nutzung verloren haben oder hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben.

Der Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen


NRW.URBAN vertrat das Land Nordrhein-Westfalen zusammen mit den Partnern NRW.BANK, NRW.INVEST, BLB NRW, Architektenkammer NRW sowie VdW Rheinland Westfalen auf dem NRW-Gemeinschaftsstand.

 

Weitere Informationen:

Aurélia Ölbey
Unternehmenskommunikation
Fritz-Vomfelde-Straße 10
40547 Düsseldorf
Tel.: 02 11 / 54 23 8-218
Fax: 02 11 / 54 23 8-221
aurelia.oelbey@remove-this.nrw-urban.de


<< Zurück