06.10.2017

NRW zeigt sich auf der EXPO REAL 2017


Der Gemeinschaftsstand der Landesgesellschaften NRW.URBAN, NRW.INVEST, NRW.BANK sowie des Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, der Architektenkammer NRW und VdW Rheinland Westfalen präsentierte sich erneut gemeinsam auf der EXPO REAL 2017, Europas größten B2B-Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Mehr als 1900 Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern stellten sich in diesem Jahr in München vor. Beim Branchentreffen zeigte NRW.URBAN unter anderem, was das Land gegen den Flächenmangel in NRW tun will.

Informative Beiträge


Hochkarätige Gäste nutzten den NRW-Stand als Treffpunk, um sich über Ideen und Herausforderungen der Branche auszutauschen. Auch Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW mit Staatssekretär Dr. Jan Heinisch sowie Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW besuchten den NRW-Stand und waren in zahlreichen Diskussionsrunden an den NRW-Messeständen eingebunden.

Am NRW-Gemeinschaftsstand wurde u.a. das Programm der Kooperativen Baulandentwicklung vorgestellt, mit welchem NRW.URBAN als "Entwicklungsgesellschaft auf Zeit" Kommunen unterstützt und neues Bauland für bezahlbaren Wohnraum schafft. Um der großen Nachfrage auf kommunaler Seite zu begegnen, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW den Bürgschaftsrahmen für Projekte der Kooperativen Baulandentwicklung verfünffacht, teilte Staatssekretär Dr. Jan Heinisch auf der Messe mit. 

Auch die Mobilisierung von innerstädtischen Brachflächen bieten Möglichkeiten, neue Flächen für Wohn- und Gewerbenutzung zu schaffen. Bei der Aufklärung der Flächen sind jedoch häufig sehr komplexe Aufgaben zu lösen, bei dem der Flächenpool NRW Kommunen unterstützen kann. Er bringt Kommunen und Eigentümer an einen Tisch und klärt Nutzungsperspektiven auf.

Spannende Gespräche



<< Zurück