Heiligenhaus

Flächenrecycling, Hochschul-Campus


Auf dem ehemaligen Gelände des Industrieunternehmens Kiekert in Heiligenhaus wurde im Herbst 2016 ein neues, viergeschossiges Hochschulgebäude – eine Dependence der Hochschule Bochum – eröffnet. Der Gebäudekomplex auf rund 10.000 Quadratmetern Fläche bietet bis zu 400 Studierenden Platz. Ganz im Sinne eines modernen Campus-Konzeptes wird es in unmittelbarer Nähe zur Hochschule bald auch Wohnungen für Studierende geben. Neben einem Wohnheim mit 35 Plätzen baut das Akademische Förderungswerk AKAFÖ auch eine Einrichtung als Kindertagesstätte. Durch die Hochschule verändert sich das innenstadtnahe Viertel von Heiligenhaus. Auf dem Gelände entstehen bis zum Herbst 2017 zusätzlich fünf freistehende Mehrfamilienhäuser. Parkanlagen mit Senioren-Bewegungsparcour und Kinderspielplatz existieren bereits.

Standortvorteile


  • Wichtige Verkehrsanbindungen:
    • Flughafen Düsseldorf: ca. 18 km
    • Bundesautobahnanschlüsse: A 3 / A 52 (Kreuz Breitscheid) / A 44 (Anschluss Heiligenhaus-Hetterscheid via A 46 Autobahnkreuz Sonnborn - A 535)
    • Bahnanschlüsse: Haltepunkt (Ratingen-) Hösel S-Bahn S6: Köln - Düsseldorf – Essen
    • Entfernungen: Düsseldorf: ca. 23 km, Essen: ca. 21 km, Köln: ca. 57 km, Wuppertal-Elberfeld: ca. 27 km
  • zentrale Lage
    • direkt angrenzend an die Innenstadt von Heiligenhaus
    • Einkaufszentrum in unmittelbarer Nähe
  • hohe Freiraumqualität

Historie


Das Industrieunternehmen Kiekert spielt in Heiligenhaus eine wichtige Rolle: Schlösser und Zentralverriegelungen der Firma Kiekert findet man in fast allen Fahrzeugen der Welt. In Heiligenhaus befinden sich die zentrale Verwaltung sowie ein Teil der Produktion und die Abteilung für Forschung und Entwicklung. Dass die Firma Kiekert heute noch in Heiligenhaus ansässig ist, ist einer aktiven Standortpolitik der Kommune und dem kooperativen Zusammenspiel der Stadt mit dem Grundstücksfonds NRW zu verdanken.

Denn aus dem innenstadtnahen Standort an der Kettwiger Straße war das Unternehmen über die Jahre buchstäblich herausgewachsen. Für Kiekert gab es zwei Alternativen: entweder die Produktion und Forschung an einen anderen Standort zu verlegen, womöglich auch ins Ausland, oder den Unternehmenssitz an einem anderen Ort in der Region neu zu bauen, so dass der bestehende Mitarbeiterstab weiter beschäftigt werden könnte. Mit einem Grundstücksangebot konnte der Verbleib von Kiekert in Heiligenhaus – und so auch der Erhalt von rund 1.500 Arbeitsplätzen – gesichert werden. Kiekert baute in Heiligenhaus neu. Die alten Werkshallen wurden abgerissen und machten Platz für den Hochschulneubau und das neue Wohnquartier.

Leistungen von NRW.URBAN


  • Gesamtkoordination und Projektmanagement
  • kaufmännische Projektdurchführung
  • Finanzierungs- und Fördermittelmanagement
  • technische Baureifmachung – Altlastenmanagement und Gebäudeabbrüche
  • Bauleitplanung
  • Planung und Herstellung der Erschließungsanlagen und öffentlichen Grünflächen
  • Vermarktung von Bauflächen – Durchführung von Vergabeverfahren
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Ansprechpartner


Cornel Volk
Projektmanagement
Fritz-Vomfelde-Str. 10
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.311
Kontakt per E-Mail