Schleiden

Vogelsang Internationaler Platz im Nationalpark Eifel


Auf dem Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg entsteht seit dem Jahr 2006 ein natur-, kultur- und bildungstouristisches Zentrum europäischen Ranges, der internationale Platz Vogelsang IP. Vogelsang liegt mitten im Nationalpark Eifel auf einem Bergrücken oberhalb des Urftsees. Der Konversionsprozess der 100 Hektar großen Immobilie wird seit dem Jahr 2006 durch die Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang GmbH (SEV) koordiniert und moderiert. Gesellschafter der SEV sind die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, das Land NRW und die Region. Dreizehn Nutzungen mit einem Investitionsvolumen von 57 Mio. Euro, zum Teil öffentlich gefördert, konnten bisher angesiedelt werden. Die Infrastruktur des Areals wurde zum Großteil modernisiert und ein professionelles Geländemanagement aufgebaut. 300.000 Besucher pro Jahr schätzen den Ort bereits wegen seiner vielfältigen Angebote.

Historie


Das Gelände oberhalb des Urftsees wurde in den Jahren 1934 bis 1944 als eine der sogenannten „Ordensburgen“ von der NSDAP erschlossen und teilweise bebaut. Nach dem 2. Weltkrieg war das 100 Hektar große Gelände über 60 Jahre lang Teil des Truppenübungsplatzes „Camp Vogelsang“. Mit der Rückgabe der Immobilie an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zum 01.01.2006 wurde das Areal gleichzeitig für Besucher geöffnet. Zwei Millionen Besucher haben seither die Angebote am Standort genutzt. Vogelsang stellt als eines der bedeutendsten Denkmäler in NRW dar. Die 100 ha große Fläche der ehemaligen Ordensburg sowie die Bausubstanz mit 70.000 m² Bruttogeschossfläche wurden unter Denkmalschutz gestellt.

Besucher-, Bildungs- und Kulturbetrieb


Leitprojekt der Entwicklung ist das Forum Vogelsang als Informations-, Ausstellungs- und Bildungszentrum, welches im September 2016 eröffnet wurde. Publikumsmagnet sind die NS-Dokumentation mit der Dauerausstellung „Bestimmung: Herrenmensch“ und das Nationalpark-Zentrum mit der Ausstellung „Wildnis(t)räume“. Die öffentlich getragene Vogelsang IP gemeinnützige GmbH betreibt neben dem Forum Vogelsang auch das Kulturkino Vogelsang IP sowie das Primbsch-Haus und sichert dauerhaft den Besucher-, Bildungs- und Kulturbetrieb am Standort. Der Kreisverband des „Deutsches Rotes Kreuz“ engagiert sich von Anfang an am Standort.

Fünf Bestandsgebäude wurden erworben, umgebaut und werden als Rotkreuz-Museum, Jugend-, Natur- und Umweltbildungshaus Transit 59, Rotkreuz-Akademie sowie Rotkreuz-Fluchthaus genutzt. Das Sportzentrum mit Schwimmbad, Turnhalle und Sportplatz sowie das „Naturschutzhaus Eifel-Ardennen“ werden durch Vereine getragen. Private Investoren zeichnen für die „Astronomie-Werkstatt“, „K13 Das Gästehaus“ und „Seminarhaus Vogelsang 86“ mit der Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang verantwortlich und tragen zur Vielfalt von Vogelsang IP bei.

Weitere Planungen


Das Land NRW hat auf einer Fläche von ca. 7 Hektar eine Zwischenunterbringungseinrichtung für Flüchtlinge eingerichtet. In der Entwicklung befinden sich zurzeit die Neubauten für das Nationalparkforstamt und das Jugendwaldheim sowie ein Hotelbetrieb in einem der denkmalgeschützten Hundertschaftshäuser. Ein Wohnmobilpark wird ab Mitte 2018 das Übernachtungsangebot ergänzen.

Standortvorteile


  • Traumhafte Lage mit Fernblick über den Nationalpark Eifel
  • vielfältige Natur-, Kultur- und Bildungsangebote an einem geschichtsträchtigen Ort
  • Besucherzentrum mit Gastronomie, Bildungszentrum und zwei Dauerausstellungen: NS-Dokumentation und Nationalpark-Zentrum
  • Hohes Synergiepotenzial durch Facilities der 13 vorhandenen Nutzungen
  • 300.000 Besucher pro Jahr als Frequenzbringer für weitere Angebote
  • Sicheres Investitionsumfeld durch öffentlich betriebene Kernnutzungen
  • Neuwertige Infrastruktur und gemeinsames Geländemanagement

Leistungen von NRW.URBAN


  • Personelle Ausstattung der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang (SEV): Geschäftsführung, Projektmanagement, Projektassistenz
  • Projektentwicklung Kernnutzungen
  • Erstellung von Machbarkeitsstudien 
  • Vermarktung und Marketing: Markterkundungsverfahren, Nutzer- und Investorenakquise, Erstellung von Fachgutachten
  • Kaufmännische Betreuung
  • Erneuerung und Sanierung der Infrastruktur
  • Betrieb und Unterhalt der Freiflächen und nicht übertragenen Immobilien
  • Entwicklung eines Träger- und Betreiberkonzeptes für die Gesamtliegenschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Ansprechpartner


Thomas Fischer-Reinbach
Projektmanagement
Mozartstraße 2a
52064 Aachen
Tel.: 0241 47019.19
Fax: 0241 47019.30
Kontakt per E-Mail