03.11.2016

Möhring-Quartier: Online-Öffentlichkeitsbeteiligung bis 11. November


Köln-Mülheim, der größte Bezirk der Stadt, ist im Umbruch. Nachdem sich die Deutz AG mit ihren Produktionsstandorten sukzessive aus dem Stadtteil zurückgezogen hat, hatten sich in den Jahren 2013 und 2014 in einem Werkstattverfahren der Stadt Köln alle Eigentümer der unterschiedlichen Teilflächen sowie die Interimsnutzer an einen Tisch gesetzt, um den Weg für eine städtebauliche Gesamtplanung zu ebnen. Darunter war auch NRW.URBAN. Die Landesentwicklungsgesellschaft hatte bereits im Jahr 1996 für den Grundstu?ckfonds NRW einen der am schwierigsten zu entwickelnden Abschnitte des Gebiets erworben: die rund fünf Hektar große Fläche der ehemaligen Gießerei der Gasmotorenfabrik rund um die denkmalgeschützte „Möhring-Halle“.

Nutzungsmix von Wohnen, Dienstleistungen und Gewerbe

Die Planungen: bezahlbarer Wohnraum für Familien, Studenten und ältere Menschen, eine die Freiraumqualität und Vitalität fördernde Infrastruktur, die Ansiedlung von Betrieben aus Kunst und Kultur, Gastronomie und eines Hotels. Ergänzt wird dieser Nutzungsmix durch Dienstleistungs- und kleinere Gewerbebetriebe. Eine Kindertagesstätte und öffentliche Spielbereiche sind ebenfalls vorgesehen. Über öffentliche Grünzüge wird das Quartier wird mit dem Mühlheimer Hafen und dem angrenzenden Rhein-Ufer verbunden und untereinander sowie mit umliegenden Quartieren vernetzt.
Mit der Mischung geförderter und nicht geförderter Wohnungen möchte NRW.URBAN eine zukunftsfähige soziale Ausgewogenheit im Quartier erreichen. Die Wettbewerbe werden voraussichtlich Mitte 2017 durchgeführt.

Öffentlichkeitsbeteiligung bis Freitag, 11. November 2016

Zum Bebauungsplan-Verfahren "Möhring-Quartier" in Köln-Mülheim führt die Stadt Köln bis 11. November 2016 erstmalig eine Online-Öffentlichkeitsbeteiligung durch. Der neue Service stellt das Plangebiet in Form einer interaktiven Karte dar, die auch auf mobilen Endgeräten nutzbar ist. Stellungnahmen oder Anregungen können direkt im Bebauungsplan positioniert und abgegeben werden. Telefonische Auskünfte zu dem städtebaulichen Konzept für das "Möhring-Quartier" gibt das Stadtplanungsamt zu den üblichen Bürozeiten unter der Rufnummer 0221/221 327 85.

Die nächsten Schritte

• Schaffen von Planungsrecht
• Entwicklung und Vermarktung der einzelnen Baufelder
• Bodensanierungen und Rückbau baufälliger Hallen
• Bau neuer Straßen, Wege und Grünzüge
• Durchführung von Realisierungswettbewerben für Architekten und Investoren, um die durch NRW.URBAN formulierten Ansprüche an Wohnformen, an Nutzungsmix, Funktionalität, Energieeffizienz und gestalterische Qualitäten zu gewährleisten

Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt.


<< Zurück