31.10.2019

Münster: Rückbau und Schadstoffsanierung Hüffer-Campus

Wo Neues entstehen soll, muss Altes weichen

Die Niederlassung Münster des BLB NRW realisiert für die Westfälische Wilhelms-Universität und die FH Münster das Großprojekt Hüffer-Campus. Hinter dem denkmalgeschützten Stiftungsgebäude entstehen in den nächsten Jahren zwei miteinander verbundene Hochschulneubauten.

Doch bevor der Grundstein gelegt werden kann, müssen mehrere alte Hochschulgebäude entlang der Robert-Koch-Straße weichen: das sogenannte AVZ-Gebäude der WWU und das Gebäude der Technischen Orthopädie. Im Jahr 2016 hat der BLB NRW.URBAN mit der Planung und der Durchführung des Rückbaus der Gebäude beauftragt. Wie geplant ist das AVZ-Gebäude im Sommer 2019 komplett zurückgebaut, die Vorbereitungsarbeiten für den Rückbau des Orthopädie-Gebäudes laufen. 

Das NRW.URBAN-Journal war einen Tag in Dortmund und Münster unterwegs, um die Mitarbeitenden des Teams „Hüffer-Campus“ an ihren Einsatzorten zu besuchen. Den vollständigen Beitrag können Sie hier lesen. 

Was entsteht auf dem Hüffer-Campus


Hüffer-Campus ist der Name eines Gemeinschaftsprojekts der Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) und der FH Münster auf einem Areal hinter der denkmalgeschützten Hüfferstiftung. Die WWU wird dort in einem Neubau mit 10.800 Quadratmetern Nutzfläche die evangelische und katholische theologische Fakultät sowie das Zentrum für Islamische Theologie auf einem deutschlandweit einmaligen "Campus der Theologien" bündeln. 

Die FH Münster errichtet einen Neubau mit 6.500 Quadratmetern Nutzfläche für ihre Fachbereiche Sozialwesen und Gesundheit. Außerdem sollen Teile der Verwaltung, die zentrale Innovationsförderungs- und Projektentwicklungsgesellschaft der FH Münster, die Studienberatung und die Weiterbildungseinrichtungen der FH dort einziehen. 

Daneben entstehen auf 1.580 Quadratmetern eine gemeinsam genutzte Mensa und voraussichtlich eine Tiefgarage. Der gesamte Hüffer-Campus wird rund 500 Beschäftigten und rund 4.400 Studierenden Platz bieten. 

Die Dienstleistungen von NRW.URBAN


  • Ingenieurleistungen zur Planung und Umsetzung der Schadstoffsanierung und des Rückbaus der Bestandsgebäudes
  • Durchführung von Vergabeverfahren 
  • Laboranalytik
  • Fachplanerische Leistungen: Artenschutzprüfung, Immissionsschutz
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination
  • Fachgerechter Rückbau der schadstoffbelasteten Gebäude 
  • Vorbereitung der Fläche für die Nachnutzung

Weitere Informationen:


Helge Mankowski 

Projektleiter NRW.URBAN

Revierstraße 3

44379 Dortmund

0231 4341-226/-244

Helge.Mankowski@nrw-urban.de


<< Zurück