19.03.2021

"Unwirtschaftliche" Standorte mit Potenzial aktivieren!


Beim Bauland-Dialog Nordrhein-Westfalen verkündete Ministerin Ina Scharrenbach einen aktuellen Kabinettsbeschluss, der Kommunen die Entwicklung von Brachflächen mit wenig Aussicht auf Rentierlichkeit ermöglicht. Das neue Instrument Bauland.Partner+ ebnet Kommunen den Weg zum risikofreien Zwischenerwerb solcher Flächen.

Damit unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen Städte und Gemeinden, unwirtschaftliche Standorte, die durch den Eigentümer oder die Eigentümerin nicht entwickelt werden können, zu erwerben und so die Entwicklung aus eigener Hand voranzutreiben. Das Unterstützungsangebot betrachtet Flächen, die einen erhöhten Aufklärungsbedarf haben und ohne fundierte Planungen und ein Förderperspektive nicht reaktiviert werden können. Grundvoraussetzung ist die Bereitschaft des Eigentümers oder der Eigentümerin die Fläche an die Kommune zu einem marktüblichen Preis zu veräußern.

Das Unterstützungsangebot Bauland.Partner+ setzt dort an, wo bereits ein grundsätzliche Erkenntnis zu den Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des Standortes vorhanden ist, und qualifiziert Standorte durch die Beauftragung von Gutachten, Planungen und die Abstimmung einer Förderperspektive weiter. Am Ende des Prozesses kann die Kommune frei über den Flächenerwerb entscheiden und in die Umsetzung starten.

Weitere Informationen:


Barbara Eickelkamp

Tel. 0231 4341 233
Barbara.eickelkamp@remove-this.nrw-urban.de

Klaus-Dieter Büttner

Tel. 0201 747 6619

info@remove-this.baulandpartner.nrw 


<< Zurück