06.11.2020

Wuppertal: "Bergische Sonne" macht Platz für den Smart Tec Campus


Das ehemalige Spaßbad "Bergische Sonne" in Wuppertal macht Platz für einen neuen Technologiestandort: den Smart Tec Campus. Acht Jahre Leerstand haben Spuren am Gebäude hinterlassen: In den leeren Schwimmbecken liegen dicke Brocken Bauschutt, zersplittertes Glas knirscht unter den Schuhsohlen, an

den Wänden Graffitis. Aber schon bald wird sich dem Betrachter ein ganz anderes Bild auf Wuppertals höchstgelegenem Punkt bieten. Nach dem Abriss wird die über 19.000 Quadratmeter große Fläche,

die sich im Besitz der Stadt Wuppertal befindet, neu entwickelt. Ziel ist die Realisierung eines Standorts für technologieorientierte Firmen.

Abriss mit großem Aufwand


Um die Revitalisierung der Fläche stemmen zu können, ist die Stadt Wuppertal im Herbst 2019 Beteiligungsgesellschaft an der NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH geworden. Als Gesellschafterin darf die Kommune nun unmittelbar auf das gesamte operative Know-how von NRW.URBAN zurückgreifen. Seit Dezember 2019 arbeitet NRW.URBAN unter Hochdruck, um das Gelände spätestens Ende 2021 baureif übergeben zu können. "Wir sind bisher optimal im Zeitplan. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal ist äußerst vertrauensvoll und effektiv", berichtet Projektleiter Helge Mankowski. Seit September 2020 laufen die Rückbaumaßnahmen, die Ausschreibungen für die Neuerschließung werden aktuell gemanagt.

Die Dimension des Projekts verdeutlichen einige Zahlen: 350 Tonnen Holz aus der Dachkonstruktion und 7.300 Kubikmeter geschredderter Beton fallen nach dem Rückbau an, Material, das aufbereitet und für die Neumodelierung des Areals wiederverwendet wird. "Es ist gut, einen erfahrenen Partner wie NRW.URBAN an der Seite zu haben, der uns bei diesem wichtigen Projekt mit seinem Fachwissen begleitet", so Rolf Volmerig, Vorstand der Wirtschaftsförderung Wuppertal. Die Abbrucharbeiten dauern voraussichtlich noch bis April 2021. 

Hightech in bester Nachbarschaft


Der neue Standort liegt in unmittelbarer Nähe von Technologieunternehmen wie APTIV, Vorwerk Autotec, Brose oder WKW. Auch die Universität und das Wuppertaler Technologiezentrum sind benachbart. Für den Smart Tec Campus Wuppertal interessieren sich bereits weitere Unternehmen und Start-ups aus innovativen Technologie-Branchen. Das Konzept sieht ein Themencluster zum Beispiel aus IT, Künstlicher

Intelligenz oder Forschung und Entwicklung vor. Geplant sind bis zu sieben Grundstücke mit einer Größe von 2.500 bis 9.000 Quadratmetern. "Die Grundstücke stehen ab sofort zur Verfügung. Bei der Planung und Aufteilung der Flächen können wir flexibel auf die Bedürfnisse von interessierten Unternehmen eingehen", so Rolf Volmerig. 

Weitere Informationen


Helge Mankowski

Tel. 0231 4341-244

helge.mankowski@nrw-urban.de


<< Zurück