Heiligenhaus

Hochschul-Campus Velbert/Heiligenhaus


Auf dem ehemaligen Gelände des Industrieunternehmens Kiekert in Heiligenhaus ist ein Vorzeige-Projekt moderner Stadtentwicklung gelungen. Lernen, Freizeit und Wohnen für alle Generationen – das sorgt für eine gute Mischung!

NRW.URBAN erwarb im Jahr 2005 das damals noch voll genutzte Industriegelände des Spezialisten für Schließsysteme Kiekert über den Grundstu?cksfonds NRW – Voraussetzung dafür, dass Kiekert seine Produktion innerhalb von Heiligenhaus verlagerte und die Arbeitsplätze vor Ort erhalten blieben. Die Landesgesellschaft revitalisierte das Gelände, leitete umfangreiche Gebäudeabbrüche und Altlastensanierungen ein und ebnete so den Weg für die Kommune Stadt Heiligenhaus, Neues entstehen zu lassen.  Im Jahr 2008 erhielt Heiligenhaus bei einem Wettbewerb des Landes NRW, bei dem es um einen weiteren Standort für die Fachhochschule Bochum ging, den Zuschlag. Mit ausschlaggebend war das frei gewordene ehemalige Kiekert-Areal.

Studieren in Heiligenhaus


2011 startete die Bochumer Fachhochschule am Campus Velbert/Heiligenhaus mit einer eigenen Dependance – zunächst noch in den neuen Räumlichkeiten der Firma Kiekert. 2017 konnte die Studierenden in ein hochmodernes 22 Millionen teures viergeschossiges Hochschulgebäude an der Kettwiger Straße einziehen. Der Gebäudekomplex auf rund 10.000 Quadratmetern Fläche bietet bis zu 400 Studierenden Platz. Im Frühjahr 2019 konnte das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) den Bau eines neuen Studierendenwohnheims abschließen. Die Kosten belaufen sich auf knapp fünf Millionen Euro. Es bietet Platz für 42 Studierende in 18 Doppel- und sechs Einzelapartments. Das Gebäude beheimatet zudem eine Kindertagespflege für studierende Eltern, in der bis zu neun Kinder im Alter bis zu drei Jahren ganztags betreut werden können.

Gefördert und unterstützt wurde der Bau vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Außerdem erhielt das Projekt ein Förderdarlehen der NRW.Bank inklusive eines weiteren Zuschusses für die Einrichtung barrierefreier Apartments im Erdgeschoss. Das Bauprojekt wurde als KfW-Effizienzhaus 55 eingestuft und erhält auch noch ein „NaWoh“-Zertifikat.

 

 

Leistungen von NRW.URBAN


  • Gesamtkoordination und Projektmanagement
  • kaufmännische Projektdurchführung
  • Finanzierungs- und Fördermittelmanagement
  • technische Baureifmachung – Altlastenmanagement und Gebäudeabbrüche
  • Bauleitplanung
  • Planung und Herstellung der Erschließungsanlagen und öffentlichen Grünflächen
  • Verkauf von Bauflächen – Durchführung von Vergabeverfahren
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Ansprechpartner


Cornel Volk
Projektmanagement
Fritz-Vomfelde-Straße 10
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.311
Kontakt per E-Mail