Herne

Rückbau und Altlastensanierung Betriebsgelände „Herner Glas“ am Trimbuschhof


Im Auftrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH übernimmt NRW.URBAN die Projektsteuerung und Rückbau auf dem Betriebsgelände „Herner Glas“ am Trimbuschhof in Herne.  Ziel ist es, die Fläche bis 2020 baureif zu machen und komplett zu vermarkten. Das Gelände, das rund 1,5 Kilometer von der A42-Anschluss-Stelle Horsthausen entfernt ist, eignet sich nach Ansicht der Wirtschaftsförderer besonders für Herner Unternehmen, die Expansionspläne haben.

Kommunale Entwicklung im Treuhandverhältnis


Um dieses Ziel wirtschaftlich und schnell zu erreichen, wurde die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Gesellschafterin der NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH. Für den Abriss der alten Hallen sowie die Sanierung von eventuell auf der Fläche vorhandenen Altlasten sowie für die organisatorische und operative Steuerung aller notwendigen Prozesse hat sie nun mit NRW.URBAN einen starken Partner.

Leistungen NRW.URBAN


  • Planungen, operative Projektsteuerung
  • Koordinierung Rückbau und Altlastensanierung
  • Vorbereitung der Vermarktung

Hintergrund


Rund zwei Jahre lag das Betriebsgelände der Firma Herner Glas am Trimbuschhof in Herne im Dornröschenschlaf. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH hatte das rund 2,25 Hektar große Areal im September 2017 erworben, nachdem das Traditionsunternehmen 2016 den Betrieb eingestellt und Insolvenz angemeldet hatte.

Ihr Ansprechpartner


Helge Mankowski
Infrastruktur- und Umweltplanung
Revierstraße 3
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.244
Kontakt per E-Mail