Krefeld

Machbarkeitsstudie: Theaterplatz Krefeld


Die Stadt Krefeld benötigt dringend ein neues Verwaltungsgebäude. Die NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH erstellte im Auftrag der Verwaltung eine Machbarkeitsstudie, die im Wesentlichen aus der Flächenbedarfsermittlung, der Chancen- und Restriktionsanalyse sowie die Ermittlung der städtebaulichen Rahmenbedingungen bestand. Auf Basis der gesammelten Daten und der Vorgaben der Stadt Krefeld, insbesondere zu der unterzubringenden Arbeitsplatzanzahl, wurden zwei städtebauliche Entwicklungsalternativen samt Zeit- und Kostenplanung entwickelt.

Kommunale Entwicklung im Treuhandverhältnis


Für die umfangreichen Analyse- und Planungsaufgaben fehlten der Stadt Krefeld finanzielle und personelle Ressourcen. Als Gesellschafterin der NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH konnte die Stadt Krefeld mit den Experten von NRW.URBAN an der Seite die Eignung des Theaterplatzes für das Vorhaben detailliert prüfen lassen.

Leistungen NRW.URBAN


  • Flächenbedarfsermittlung
  • Chancen- und Restriktionsanalyse
  • Ermittlung der städtebaulichen Rahmenbedingungen

Hintergrund


Ende 2016 hatte der Rat der Stadt Krefeld beschlossen, das denkmalgeschützte Stadthaus am Konrad-Adenauer-Platz zu sanieren. Daraufhin erarbeitete die Stadt Krefeld ein Sanierungskonzept, für das sich wegen der schwer kalkulierbaren Kosten- und Planungsrisiken aufgrund des Denkmalschutzes des Stadthauses kein Partner fand. Als Alternative zur Sanierung wurde im November 2018 die Verwaltung der Stadt Krefeld damit beauftragt, den Neubau eines Verwaltungsgebäudes auf dem Theaterplatz in Krefeld zu prüfen, verbunden mit einer Neugestaltung des gesamten Platzes.

Ihr Ansprechpartner


Peter Driesch
Projektmanagement
Fritz-Vomfelde-Straße 10
40547 Düsseldorf
Tel.: 02 11 / 54 23 8-316
Kontakt per E-Mail