Porta Westfalica

Ehemaliges Kraftwerk Veltheim


Auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks Veltheim in Porta Westfalica soll es einen lebendigen Mix aus Gewerbe-, Industrie- und Freizeitansiedlungen geben. Das sieht ein Grobkonzept vor, dass die Gemeinschaftskraftwerk Veltheim GmbH bei NRW.URBAN in Auftrag gegeben hat.

Drei Nutzungsbereiche der Kraftwerksfläche:

  • Gewerbe- und Industrieflächen im Zentrum, Süden und Osten des Plangebietes
  • Eine Fläche für Anlagen der Stromerzeugung im südlichen Bereich nahe einer Umspannanlage
  • ökologische Aufwertung des Geländes entlang eines Bachlaufs
  • südlich einer Bahnanlage bis zur Weser bedarf es keiner Neuplanung

Der Landschafts-, Freizeit- und Erholungswert von Porta Westfalica ist stark geprägt durch diverse Wasserflächen. Deshalb macht es Sinn, den Hafen an der Weser als Freizeit-und Erholungsort zu erhalten und auszubauen. Ein Streifen um die Wasserfläche des Hafens für Freizeit- und hafenaffine Nutzung könnte diese Funktion stärken. Das Grobkonzept enthielt zudem Vorschläge für die verkehrliche Erschließung – vom Straßenbau über die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr bis zu einer Freizeitwegestruktur für Fußgänger und Radfahrer.

Historie


Das Gemeinschaftskraftwerk Veltheim wurde Ende März 2015 nach 55 Jahren Stromerzeugung komplett stillgelegt. Ein tragfähiges Nachnutzungskonzept für den Standort war dringend gefragt. Dabei sollten die Ziele der Stadtentwicklung von Porta Westfalica ebenso berücksichtigt werden wie die wirtschaftlichen Verwertungsinteressen des Eigentümers. Im Juni 2015 beauftragte die Gemeinschaftskraftwerk Veltheim GmbH NRW.URBAN mit der Erstellung eines Struktur- und Entwicklungskonzepts. NRW.URBAN führte zunächst eine Bestandsanalyse des Standorts durch, analysierte den örtlichen Markt bezüglich Gewerbeflächenangebot sowie Freizeit,- Erholungs- und Tourismuspotenzial und erarbeitete daraufhin ein erstes Grobkonzept für die Entwicklung des Standorts.

Leistungen von NRW.URBAN


  • Erstellung eines Struktur- und Entwicklungskonzeptes
  • Projektmanagement
  • Bestandsanalyse des Standorts 
  • Marktanalyse bezüglich Gewerbeflächenangebot und Freizeit,- Erholungs- und Tourismuspotenzial 
  • Grobkonzept für die Entwicklung des Standortes 
  • Abstimmungen mit der Stadt Porta Westfalica, dem Kreis Minden-Lübbecke und der Regionalplanungsbehörde

Ihr Ansprechpartner


Franz Große-Kreul
Projektmanagement
Revierstraße 3
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.289
Fax: 0231 4341.325
Kontakt per E-Mail